Die KfW als Förderbank des Bundes und der Länder hat auch im Jahr 2019 zahlreiche Bürgerinnen und Bürger, Unternehmen sowie Kommunen unterstützt und Investitionen insbesondere in den Bereichen Digitalisierung, Nachhaltigkeit und Innovation gefördert.

„Die Förderzusagen im Landkreis Ludwigslust-Parchim belaufen sich auf rund 120 Millionen Euro und in Schwerin auf knapp 44 Millionen Euro. Das sind sehr erfreuliche Nachrichten für unsere Region“, so der heimische Bundestagsabgeordnete Dietrich Monstadt. Die Zahlen lassen sich aus dem Förderreport der KfW-Bank für das Jahr 2019 entnehmen.

Im vergangenen Jahr verzeichnete insbesondere das im September 2018 eingeführte Baukindergeld, das Familien beim Erwerb von selbstgenutztem Wohneigentum unterstützt, eine sehr hohe Nachfrage. Bis zum Jahresende 2019 wurden hier 594 Förderzusagen mit einem Fördervolumen von 11,5 Millionen Euro erteilt. Viele der Antragsteller hatten dabei ein Haushaltseinkommen von unter 40.000 Euro.

Nach einem erfolgreichen Förderjahr wird sich die KfW in 2020 erneut auf Arbeitsfelder mit besonderer Zukunftsrelevanz wie Innovation, Digitalisierung, Nachhaltigkeit und Energieeffizienz konzentrieren.

Start-up-Wettbewerb von VDE|FNN steht unter Schirmherrschaft des BMWi – Bewerbungsfrist: 28. Februar 2019

Bundestagsmitglied Monstadt: „Nachwuchsförderung entscheidend für die Digitalisierung der Energiewende!“

Der Bundestagsabgeordnete Dietrich Monstadt informiert über den „FNN-InnovationHub“ des Technologieverbandes VDE – Verband der Elektrotechnik Elektronik und Informationstechnik:

Mit dem Wettbewerb „FNN-InnovationHub“ zeichnet der VDE|FNN Start-ups mit innovativen Lösungen zur Energiewende, intelligenten Messsystemen und der Digitalisierung aus.

 

Der Wettbewerb steht unter der Schirmherrschaft des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi). Aufstrebende Unternehmen, auch in unserer Region, haben damit die Chance, sich vor hochkarätigen Vertretern des Energiemarkts zu präsentieren und attraktive Geldpreise zu gewinnen.

Der Bundestagsabgeordnete Monstadt „Ich würde es sehr begrüßen, wenn ein Unternehmen aus meinem Wahlkreis diesen Wettbewerb gewinnt. Für eine erfolgreiche Bewerbung ist es wichtig, dass junge Unternehmen mit ihrer Geschäftstätigkeit die Digitalisierung der Energiewende vorantreiben. Denn der Ausbau der neuen Infrastruktur mit intelligenten Messsystemen ist im vollen Gange.“

Wer hier Ideen hat und weiter denkt, ist aufgerufen sich zu bewerben.

Voraussetzung: Die Unternehmen müssen nach dem 1. Januar 2014 gegründet worden sein.

Bis zum 28. Februar 2019 läuft die Bewerbungsfrist. Danach wählt eine Jury die besten fünf Start-ups aus und entscheidet über deren Platzierung. Die Gewinner werden im April 2019 bekanntgegeben. Bewerbungen gehen an: https://fnn-innovationhub.vde.com/

 

Weitere Informationen erhalten Sie über das Schweriner Abgeordnetenbüro unter 0385/5923670 oder unter dietrich.monstadt.wk@bundestag.de