Bund fördert innovative Arzneimittel mit Blick auf die Zukunft

Berlin, 10.03.2017

Gestern im Bundestag das Gesetz zur Stärkung der Arzneimittelversorgung in gesetzlichen Krankenkassen beschlossen, wie der CDU-Bundestagsabgeordnete Dietrich Monstadt mitteilt. Er bezeichnet die Verabschiedung des Gesetzes als „großen Erfolg“.

 

„Die Entwicklung von innovativen Arzneimitteln und neuen Wirkstoffen führt zu einer qualitativ noch besseren Gesundheitsversorgung in Deutschland.“, betont der Gesundheitspolitiker Monstadt. Vor dem Hintergrund einer immer älter werdenden Bevölkerung und dem kontinuierlichen Anstieg chronischer Erkrankungen sei dies sehr wichtig. Mit einer längeren Krankheitsphase steigen die Krankheitslast sowie die Zahl an möglichen Folge- und Begleiterkrankungen. Dies belaste nicht nur das Versorgungssystem, sondern insbesondere auch die Ärzteschaft.

„Als ältestes Bundesland mit einer sehr hohen Diabetes-Rate wird dieses Gesetz enorme Verbesserungen in der Versorgungslandschaft Mecklenburg-Vorpommerns bringen. Zum Beispiel werden Ärzte künftig einen schnelleren Überblick über neue Arzneimittel haben, die den betroffenen Patienten einen klaren Nutzen bringen und dadurch die Lebensqualität weiter verbessern.“, so Dietrich Monstadt weiter.

 

 

Laut Monstadt enthalte das Gesetz wichtige Regelungen, um die Arzneimittelversorgung auf hohem Niveau sicherzustellen und gleichzeitig die finanzielle Stabilität der gesetzlichen Krankenkassen zu erhalten. Gleichzeitig stärke es auch die Standort- und Forschungsattraktivität Deutschlands für die pharmazeutische Industrie.