14. November ist Weltdiabetestag: Augen auf – Focus auf den Diabetes rücken

Berlin, 14. November 2016

In der Gesundheitspolitik ist der November der großen Volkskrankheit Diabetes gewidmet. Der wichtigste Tag dabei ist der Weltdiabetestag, der jährlich am 14. November stattfindet. Der Weltdiabetestag soll zum Anlass genommen werden, bundesweit auf die noch heute so oft unterschätzte Erkrankung Diabetes mellitus aufmerksam zu machen. In diesem Jahr unter dem Motto „Augen auf den Diabetes“.

Vor dem Hintergrund, dass mindestens zwei Millionen Menschen in Deutschland einen Diabetes haben, ohne davon zu wissen, ist ein solcher Tag der Aufmerksamkeit von wesentlicher Bedeutung. Der CDU-Gesundheitspolitiker Dietrich Monstadt ist selbst insulinpflichtiger Typ-2-Diabetiker und engagiert sich seit Jahren im Kampf gegen den Diabetes: „Wir wissen, dass die Erkrankung in mindestens 50% der Fälle hätte vermieden werden können. Allein durch eine gesündere Ernährung und mehr Bewegung. Trotzdem schaffen wir es nicht, die weitere Verbreitung des Diabetes aufzuhalten.“ Dies sei eine erschütternde Erkenntnis, da im Jahr 2030 bis zu ein Viertel der Bevölkerung davon betroffen sein werde, erklärt Monstadt weiter. Dies beziehe sich nicht nur auf Erwachsene.  Auch immer mehr Kinder und Jugendliche werden künftig an der Stoffwechselerkrankung leiden.

„Wir alle müssen uns unserer Verantwortung stellen. Es ist an der Zeit, dass wir endlich eine Nationale Diabetes-Strategie auf den Weg bringen, sonst können wir den „Diabetes-Tsunami“, der auf uns zurollt, nicht aufhalten“, betont Dietrich Monstadt als zuständiger Berichterstatter der Arbeitsgruppe Gesundheit der CDU/CSU-Bundestagsfraktion. Darüber hinaus müsse laut Monstadt die Früherkennung und Prävention weiter gestärkt werden. „Prävention ist der Schlüssel, um dem Diabetes effektiv entgegenwirken zu können. Diese beginnt im Kleinkindesalter, in Kitas und Schulen. Es ist Aufgabe der Länder, hier ihrer Pflicht nachzukommen. Konkret fordere ich vier Doppelstunden Sport pro Woche, Mindestqualitätsstandards in der Kita- und Schulernährung sowie die Implementierung eines Gesundheitsmoduls.“

 

Der CDU-Politiker hat auch in diesem Jahr und damit zum zweiten Mal in Folge die Schirmherrschaft der Kampagne „Deutschland misst“ übernommen. Mit Hilfe des vom Deutschen Institut für Ernährungsforschung Potsdam-Rehbrücke (DIfE) entwickelten Risiko-Tests kann man sein persönliches Risiko ermitteln, innerhalb der nächsten 5 Jahre an einem Typ-2-Diabetes zu erkranken.