Zuschuss für neues Mehrgenerationenprojekt in Schwerin

Schwerin, 09.06.2016

Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend unterstützt in diesem Jahr weitere zehn Projekte, darunter auch den Stadtteiltreff in Schwerin Krebsförden. „Mit dieser Entscheidung wird die offene Kinder- und Jugendarbeit sowie die in der Region entscheidende generationsübergreifende Projektarbeit der Caritas zusätzlich gefördert“, freut sich der CDU-Bundestagsabgeordnete Dietrich Monstadt.

„Gerade in Regionen wie Westmecklenburg, die der demografische Wandel besonders trifft, sind Mehrgenerationenhäuser wichtig. Hier können sich Jung und Alt treffen und austauschen – das ist entscheidend für den sozialen Zusammenhalt der Gesellschaft“, so Monstadt weiter.

In Westmecklenburg existieren bereits in Lübz, Ludwigslust, Schwerin (Internationaler Bund),  Wismar und auf der Insel Poel Mehrgenerationenhäuser.

In dem neuen Schweriner „Pretest-Mehrgenerationenhaus-Projekt“ setzt die Caritas im Sommer 2016 unter anderem auf eine Sozialraumanalyse und eine Publikumsbefragung im Stadtteil, um die Bedürfnisse der Bewohner zu erfragen. Mit den bundesweit zehn Pretest Projekten, will die Bundesregierung weitere Erfahrungen vor dem Start des neuen Bundesprogramms 2017 sammeln. Dafür wurden die finanziellen Mittel um 300 Tausend Euro auf 14,3 Millionen Euro erhöht.